Notfallsanitäter/in

Notfallsanitäterinnen und -sanitäter betreuen eigenverantwortlich im Team die notfallmedizinische Versorgung und transportieren Patientinnen und Patienten im Rettungswagen. Sie sind in der Lage vitale Funktionen zu kontrollieren, das Ausmaß der Erkrankung oder Verletzung festzustellen und Maßnahmen der Vitalfunktionssicherung durchzuführen. Darüber hinaus dürfen sie auch ausgewählte invasive Maßnahmen selbstständig durchführen (z.B. Medikamente spritzen, defibrillieren). Sollten ihre Maßnahmen nicht ausreichen, assistieren sie dem Notarzt. Der Tätigkeitsbereich als Notfallsanitäter/in bezieht sich sowohl auf den  Rettungsdienst, als auch auf die Zentrale Notaufnahme im Krankenhaus.

Ziel der beruflichen Ausbildung ist dabei die Befähigung zur eigenverantwortlichen Ausführung von:

  • Feststellen und Erfassen der Lage am Einsatzort sowie der unverzüglichen Einleitung der erforderlichen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr,
  • Beurteilung des Gesundheitszustandes von erkrankten und verletzten Personen, insbesondere bei der Erkennung von vitalen und psychischen Bedrohungen,
  • Durchführung medizinischer Maßnahmen der Erstversorgung,
  • Herstellung der Transportfähigkeit des Patienten und dessen Überwachung während des Transports,
  • interdisziplinärer Teamarbeit.

Ausbildung im Überblick

Die staatlich anerkannte Ausbildung und Prüfung erfolgt entsprechend den Berufsgesetzen der Notfallsanitäterin und des Notfallsanitäters in der jeweils gültigen Fassung.

Theoretische und praktische Lehrveranstaltungen:
an der „Schule für Notfallsanitäter/in“ an der Akademie der Gesundheit am Campus Bad Saarow.

Lernort Training und Transfer – Skills:
In modernen Skillcentern werden die Bildungsteilnehmenden im Simulationstraining und in ausgewählten Szenarien auf ihren Praxiseinsatz vorbereitet und erwerben so die beruflichen Handlungskompetenzen der präklinischen Notfallmedizin.

Praktische Ausbildung:
Lehrrettungswachen der jeweiligen Träger der Ausbildung sowie in Krankenhäusern und Kliniken im Land Brandenburg.

Voraussetzung

  • Mittlerer Schulabschluss
  • eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung
  • Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertige Schulbildung anerkannter Bildungsabschluss, sofern zusätzlich eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung vorliegt
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung
  • Nachweis der Impfungen gegen Hepatitis A+B sowie Tetanus - erst nach erfolgreichem Vorstellungsgespräch nachzureichen
  • Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsträger (siehe Bewerbung)
     

Prüfung und Abschluss

Die Zulassung zur staatlichen Prüfung wird erteilt, wenn regelmäßig und erfolgreich an der Ausbildung teilgenommen wurde. Die Abschlussprüfung gliedert sich in einen schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil. Die bestandene staatliche Prüfung ist Voraussetzung für die Erteilung der Berufserlaubnis

Die Bildungsteilnehmenden erwerben nach bestandener Prüfung den Abschluss als
„Staatlich anerkannte/r Notfallsanitäter/in".

 

 

Weiterbildung

Als Absolvent der Akademie der Gesundheit erhalten Sie 10 % Ermäßigung auf alle Weiterbildungsangebote. Lernen Sie das interdisziplinäre Weiterbildungsprogramm oder speziell das Fort- und Weiterbildungsprogramm Notfallmedezin der Akademie der Gesundheit kennen und lassen Sie sich individuell von unseren Experten beraten.

Bewerbung

Benötigte Unterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben und tabellarische Kurzbiographie
  • beglaubigte Kopie des Schulabschlusses bzw. des letzten gültigen Zeugnisses
  • adressierter und frankierter Rückumschlag A4

Die Bewerbungen sind an die Träger des Rettungsdienstes der Landkreise und kreisfreien Städte zu richten. Dort wird der Ausbildungsvertrag abgeschlossen:

alle Ausbildungseinrichtungen