Operationstechnische/r Assistent/in

Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten (OTA) sorgen für einen reibungslosen Ablauf von Operationen und bilden zusammen mit den Chirurgen und dem Anästhesieteam das Operationsteam. Im Mittelpunkt der Aufgabengebiete der OTA stehen die Mithilfe bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Maßnahmen der medizinischen Diagnostik und Therapie und die umfassende Betreuung der Patientinnen in diesen Arbeitsbereichen. Die Ausbildung befähigt dazu, bestimmte Aufgaben eigenverantwortlich oder im Rahmen der Mitwirkung auszuführen und interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammen zu arbeiten. Ausbildungsziel ist es, eine professionelle operationstechnische Assistenz nach allgemein anerkannten technischen, bezugswissenschaftlichen sowie medizinischen Erkenntnissen zu erlernen, um in der Lage zu sein:

  • die Patienten während ihres OP- und Funktionsabteilungsaufenthaltes fachkundig zu betreuen und dabei ihre physische und psychischen Situation zu berücksichtigen,
  • selbstständig die Arbeitsabläufe in den Funktionsabteilungen zu organisieren und zu koordinieren,
  • den Operationssaal vor- und nachzubereiten,
  • Operationen, einschließlich der Instrumente und medizinischen Geräte, vorzubereiten,
  • das Operationsteam vor, während und nach der OP zu unterstützen (sterile und unsterile Assistenz),
  • Fachkenntnisse in unterschiedlichen Fachbereichen aufzuweisen,
  • sachgerecht mit medizinischen Geräten und Materialien umzugehen,
  • Verantwortung für die Durchführung hygienischer Maßnahmen und die aseptische Arbeitsweise zu übernehmen,
  • administrative Aufgaben auszuführen,
  • interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammenzuarbeiten.

Mögliche Einsatzbereiche sind:

  • im Operationssaal von Krankenhäusern,
  • in medizinischen Versorgungszentren,
  • in ambulanten chirurgischen Einrichtungen,
  • in der Endoskopie,
  • im Herzkatheterlabor oder
  • in der Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung

Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung und Prüfung erfolgt auf der Grundlage der Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) in der aktuellen Fassung. Der Berufsabschluss ist durch die DKG anerkannt.

Theoretische und praktische Lehrveranstaltungen:
an der „Schule für Operationstechnische Assistenz“ an der Akademie der Gesundheit, Campus Berlin-Buch.

Lernort Training und Transfer – Skills:
In modernen Skillcentern werden die Bildungsteilnehmenden  im Simulationstraining und in ausgewählten Szenarien auf ihren Praxiseinsatz vorbereitet und erwerben berufliche Kompetenzen.

Praktische Ausbildung:
in den jeweiligen Ausbildungshäusern der Bildungsteilnehmenden sowie weiteren, an der Ausbildung beteiligten Institutionen.

Voraussetzung

  • Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert
  • Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertige Schulbildung anerkannter Bildungsabschluss, sofern zusätzlich
    • eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung oder
    • die Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegehelfer oder
    • eine erfolgreich abgeschlossene landesrechtlich geregelte Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe vorliegt
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung
  • Nachweis der Hepatitis A+B Impfung  - erst nach erfolgreichem Vorstellungsgespräch nachzureichen
  • Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsträger (siehe Bewerbung)

Praktikum

Die Praktikumsplanung wird von den Ausbildungsträgern oder der Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e.V. organisiert und kann u.a. in folgenden Einrichtungen erfolgen:

HELIOS Klinikum Bad Saarow
Pieskower Str. 33, 15526 Bad Saarow-Pieskow

HELIOS Klinikum Berlin, Klinikum Berlin-Buch
Schwanebecker Chaussee 50, 13125 Berlin

HELIOS Klinikum Emil v. Behring
Walterhöferstr.11, 14165 Berlin

Immanuel Diakonie Group, Evangelisch-Freikirchliches Krankenhaus und Herzzentrum Brandenburg in Bernau
Ladeburger Straße 17, 16321 Bernau

Immanuel Diakonie Group, Klinik Berlin Wannsee
Königstr. 63, 1409 Berlin

Klinikum Barnim GmbH, Werner-Forßmann Krankenhaus
Breitscheidstr. 100, 16225 Eberswalde

Parkklinik Weißensee
Schönstraße 80, 13086 Berlin

Krankenhaus Märkisch Oderland GmbH - Krankenhaus Strausberg
Prötzeler Chaussee 5, 15344 Strausberg

Krankenhaus Märkisch Oderland GmbH - Krankenhaus Wriezen
Sonnenburger Weg 3, 16269 Wriezen

SANA Klinikum Lichtenberg
Fanningerstr. 32, 10365 Berlin

SANA Kliniken Sommerfeld / Hellmuth-Ulrici-Kliniken
Waldhausstraße, 16766 Kremmen

Gesundheits- und soziale Dienste Berlin/Brandenburg GmbH,

Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow
Breite Straße 46/47, 13187 Berlin

Kreiskrankenhaus Prenzlau
Stettiner Straße 121, 17291 Prenzla

 

Prüfung und Abschluss

Die Zulassung zur Prüfung wird erteilt, wenn regelmäßig und erfolgreich an der Ausbildung teilgenommen wurde. Die Abschlussprüfung gliedert sich in einen schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil. Die bestandene Prüfung ist Voraussetzung für die Erteilung der Berufserlaubnis.

Die Bildungsteilnehmer erwerben nach bestandener Prüfung den Abschluss als
„Operationstechnische/r Assistent/in (DKG)"

Zusatzqualifikation

An der Akademie der Gesundheit beinhaltet die 3-jährige Ausbildung zur Operationstechnischen Assistenz die Teilnahme am „Injektionskurs“, „Strahlenschutzkurs“ und Kurs „Basic Life Support“.

Weiterbildung

Als Absolvent der Akademie der Gesundheit erhalten Sie 10 % Ermäßigung auf alle Weiterbildungsangebote. Lernen Sie das interdisziplinäre Weiterbildungsprogramm der Akademie der Gesundheit kennen und lassen Sie sich individuell von unseren Experten beraten.

Bewerbung

Benötigte Unterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben an den Ausbildungsträger oder an die Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e.V.
  • Bewerbungsanschreiben und tabellarische Kurzbiographie
  • beglaubigte Kopie des Schulabschlusses bzw. des letzten gültigen Zeugnisses
  • bei Verkürzung der Ausbildung für Gesundheits- und Krankenpflegende oder Medizinische Fachangestellte: Zeugnis der Berufsausbildung bzw. Nachweis einer Tätigkeit im Operationsdienst
  • ärztliche Bescheinigung der Berufstauglichkeit/Impfstatus
  • adressierter und frankierter Rückumschlag A4

Nach erfolgreichem Vorstellungsgespräch nachzureichen:

  • Nachweis der Hepatitis A+B Impfung
  • erweitertes Führungszeugnis

Die Bewerbung erfolgt bei einem Mitglied des Vereins oder bei einer der folgenden, mit der Akademie der Gesundheit kooperierenden Einrichtungen:

alle Ausbildungseinrichtungen