Campus

Berlin-Buch

Beginn

1. Oktober

Vergütung

durch die Akademie der Gesundheit

Dauer

3 Jahre

Höchste Präzision ist gefragt.

Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten für Funktionsdiagnostik (MTAF) wenden verschiedene diagnostische Verfahren an, um die Leistungsfähigkeit folgender Organsysteme beurteilen zu können:

  • zentrales und peripheres Nervensystem,
  • auditives und vestibuläres System (HNO),
  • Herzkreislaufsystem und
  • Atmungssystem

Die Untersuchungen erfordern ein gutes technisches Verständnis in der Handhabung der Geräte und genaue Kenntnisse der umfangreichen, standardisierten Messverfahren. Gleichzeitig fordern sie Sozial- und Kommunikationskompetenz in der Anleitung und Motivation von Patient(inn)en. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, zeichnen sich MTAF durch körperliche Leistungsfähigkeit, psychische Belastbarkeit, technische Fertigkeiten, ein hohes Maß an Qualitätsbewusstsein und Einfühlungsvermögen im Umgang mit kranken Menschen aus. Zudem sollten sie teamfähig, manuell geschickt, offen im Umgang mit Patient(inn)en, zuverlässig, sorgfältig und pünktlich sein.

Um den an den Beruf gestellten Aufgaben gerecht zu werden, ist die Ausbildung zur/m MTAF stark praxisorientiert. Neben der Wissensvermittlung am Lernort Theorie, findet die praktische Ausbildung in den technisch gut ausgestatteten Skillcentern der Akademie statt, in denen der Theorie-Praxis-Transfer mit Ausbau und Entwicklung fachlicher, sozialer und kommunikativer Kompetenzen trainiert wird.

Die Diagnostikverfahren der oben genannten Organsysteme sind laut MTA-Gesetz vorbehaltende Tätigkeiten der MTAF. Zusätzlich sind MTAF aufgrund ihrer engen Zusammenarbeit mit den Ärzten prädestiniert, immer mehr ärztliche Tätigkeiten zu übernehmen (z.B. Vorbefundung der diagnostischen Messungen und weiterführende Messtechniken wie Echokardiographie, Elektromyographie oder Auswertung der Polysomnographie).

Medizinisch-technische Assistenten für Funktionsdiagnostik sind gesuchte Fachkraft für Krankenhäuser, Kliniken, Medizinische Versorgungszentren (MVZ), niedergelassene Fachärzte, Rehabilitationszentren und Gerätefirmen.

Jetzt bewerben
Medizinisch-technische/r Assistent/in für Funktionsdiagnostik
For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
I Accept

Das Ausbildungskonzept der 3 Lernorte

Unsere Überzeugung ist, dass Fachkräfte, die im Gesundheitswesen tätig werden wollen, über ein funktions- und sektorenübergreifendes Denken, gepaart mit professioneller Haltung verfügen müssen. Das Didaktische Konzept der Akademie, das Lernen an den drei Lernorten, interprofessionelle Lehr-Lernarrangements sowie die Interaktion mit neuen Technologien sind die zukunftsweisenden Wege der Akademie, gemeinsam mit den Praxispartnern aus dem Gesundheitswesen.

Lernort THEORIE – Berufliche Fertigkeiten und Kompetenzen bauen auf Wissen auf

  • In Vorlesungen und fallbasierten Seminaren werden fachliche Grundlagen und Zusammenhänge des jeweiligen Berufs vermittelt. Interprofessionelle Veranstal­tungen erweitern die eigene berufliche Perspektive und das Verständnis für andere Berufsgruppen im Gesundheitswesen.
  • Selbstständiges und individuelles Lernen wird u.a. durch die Nutzung neuer Medien ermöglicht.

Lernort TRAINING & TRANSFER (LTT) – Üben und Trainieren im geschützen Raum

  • Im Lernbereich Training & Transfer sollen die Bildungsteilnehmenden in einem möglichst authentischen Rahmen Fähigkeiten und Fertigkeiten trainieren und festigen. Fehler haben dabei, anders als im realen Berufsleben, keinerlei gravierende Folgen, sondern eine wichtige Funktion im Lernprozess. Auch das miteinander und voneinander Lernen spielt in diesem Bereich eine wichtige Rolle.
  • Die Lehrkräfte übernehmen in diesem Bereich die Rolle von Coaches. Die individuellen Vorkenntnisse und Erfahrungen der Bildungsteilnehmenden werden dabei aktiv integriert und Inhalte darauf abgestimmt. Der Lernprozess wird durch intensive Reflexion des Lernfort­schritts unterstützt und begleitet.

Lernort PRAXIS – Lernen unter realen Bedingungen

  • Die berufliche Praxis vervollständigt den Ausbildungsprozess mit spezifischen Situationen und Aufgaben. Dem jeweiligen Ausbildungsstand entsprechend, finden gezielte Praxisphasen statt, bei denen die Bildungsteilnehmenden ihr erlerntes Wissen, Fertigkeiten und Haltungen erproben sowie weiterentwickeln können.
  • Die Bildungsteilnehmenden werden durch Mitarbeitende in den Praxiseinrichtungen und Lehrkräfte der Akademie fachkundig angeleitet und begleitet.
  • Gesammelte Erfahrungen und Erlebnisse dienen im Lernbereich Theorie und LTT als Ausgangspunkt für den weiteren beruflichen Erkenntnisprozess und werden in den Lehrveranstaltungen aufgegriffen und angemessen berücksichtigt.
  • Der Lernort Praxis erfolgt in Krankenhäusern oder anderen geeigneten Einrichtungen des Gesundheitswesens, die mit der Akademie der Gesundheit kooperieren und umfasst die Bereiche audiologische und HNO-Funktionsdiagnostik, kardiovaskuläre Funktionsdiagnostik, neurophysiologische Funktionsdiagnostik, pneumologische Funktionsdiagnostik sowie ein Krankenhauspraktikum.

Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen:

  • Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss
  • gute Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern
  • gesundheitliche Eignung
  • Mindestalter: 16 Jahre

Persönliche Stärken, die mitgebracht werden:

  • Sie interessieren sich für naturwissenschaftliche Zusammenhänge und Technik.
  • Sie legen Wert auf sorgfältiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein im Sinne der Patientensicherheit.
  • Sie möchten selbstständig arbeiten und verfügen über ein hohes Verantwortungsbewusstsein.
  • Sie stehen dem digitalen Fortschritt und komplexer Medizintechnik offen gegenüber.
  • Sie arbeiten gern im Team und sind einfühlsam und empathisch im Umgang mit kranken Menschen.

An der Akademie der Gesundheit erwerben die Absolventen/innen der Medizinisch-technischen Assistenz für Funktionsdiagnostik ein zusätzliches Zertifikat „Strahlenschutzkurs“.

Der Ausbildungsvertrag wird mit der Akademie der Gesundheit geschlossen. Während der dreijährigen Ausbildung erhalten die Bildungsteilnehmenden z.Zt. eine Ausbildungsvergütung in Höhe von:

  • im 1. Ausbildungsjahr:    922,86 Euro (brutto)
  • im 2. Ausbildungsjahr:    986,29 Euro (brutto)
  • im 3. Ausbildungsjahr: 1.043,35 Euro (brutto)

Die Ausbildung erfolgt entsprechend des Gesetzes über technische Assistenten in der Medizin (MTA-Gesetz) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (MTA-APrV) in der jeweils gültigen Fassung.

Die Zulassung zur staatlichen Prüfung wird erteilt, wenn regelmäßig und erfolgreich an der Ausbildung teilgenommen wurde. Die Abschlussprüfung gliedert sich in einen schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil. Die bestandene staatliche Prüfung ist Voraussetzung für die Erteilung der Berufserlaubnis.

Die Bildungsteilnehmenden erwerben nach bestandener Prüfung den Abschluss als „Staatlich anerkannte/r Medizinisch-technische/r Assistent/in für Funktionsdiagnostik”.

Digital, postalisch oder persönlich vorbeibringen – Alles ist möglich!

Füllen Sie schnell und einfach die Online-Anmeldung aus oder schicken Sie uns Ihre Unterlagen auf dem postalischen Weg zu. Sie können Ihre Bewerbungsunterlagen auch gern persönlich vorbeibringen und so einen ersten Eindruck von unserer Akademie gewinnen.

Bewerbungen für den Ausbildungsstart im Oktober, werden jeweils bis Ende Februar entgegengenommen.

Adresse:

Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e.V.
Campus Berlin-Buch
Schwanebecker Chaussee 4 E-H
13125 Berlin-Buch


Ergänzende Unterlagen zur Bewerbung:

  • Online-Anmeldung
  • Motivationsschreiben – Hinweise zum Motivationsschreiben finden Sie hier.
  • tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des Schulabschlusses bzw. des letzten gültigen Zeugnisses
  • ärztliche Bescheinigung der Berufstauglichkeit; (Vorlage zum Download)
  • Kopie der Geburtsurkunde
  • Praktikumsbeurteilung (wenn vorhanden)
  • adressierter und frankierter Rückumschlag A4

Nach erfolgreichem Vorstellungsgespräch nachzureichen:

  • Nachweis vollständiger Impfschutz, inklusive der Hepatitis A+B Impfung
  • Tetanus- und Diphterie-Impfung
  • erweitertes Führungszeugnis

Das Gemeinsame Lernen wird im Sinne der Inklusion auch in unserer Bildungseinrichtung umgesetzt. Damit wir Sie ab dem ersten Ausbildungstag optimal begleiten und fördern können, teilen Sie uns bitte mit, ob Sie einen Förderschwerpunkt haben und welcher das ist. (Bitte Nachweis beifügen)


Hinweise für Bewerber nicht-deutscher Herkunft:

Bewerber mit einem Schulabschluss aus einem nicht deutschsprachigem Land bzw. Bewerber nicht-deutscher Herkunft reichen bitte, zusammen mit Ihren Bewerbungsunterlagen, nachfolgende Dokumente ein:

  • Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung mit Hinweis zum Arbeitsmarktzugang
  • Sprachzertifikat mit Abschluss B 2
  • Bescheinigung der Anerkennung des Bildungsabschlusses durch eine „Zeugnisanerkennungsstelle“
  • Amtliches, einfaches Führungszeugnis (ohne Eintragung, nach erfolgreichem Vorstellungsgespräch)

Campus Berlin-Buch

Ihre Ansprechpartnerin im Servicepoint:
Frau E. Weinreich

Anmeldung

    Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

    Weitere Ausbildungen