Direkt zum Inhalt

Interprofessionelle Zusammenarbeit beginnt mit einem gemeinsamen Ausbildungsweg!

 

Hochwertige Patientenversorgung erfordert die Zusammenarbeit verschiedener Gesundheitsberufe. Von der Qualität dieser Zusammenarbeit hängen die Sicherheit, die Effektivität und die Effizienz der Patientenversorgung ab. Dabei spielen interprofessionelle Kompetenzen eine tragende Rolle.

Mit der Gründung des Instituts für Interprofessionelle Ausbildung (IFIA) möchten wir, die Akademie der Gesundheit, langfristig die interprofessionelle Zusammenarbeit in der patientenzentrierten Versorgung im Gesundheitssystem verbessern und unsere Auszubildenden und Studierenden optimal darauf vorbereiten.

Die übergeordnete Aufgabe des Instituts für Interprofessionelle Ausbildung ist es, ein nachhaltiges interprofessionelles Ausbildungskonzept für die Vermittlung interprofessioneller Kompetenzen zu etablieren. Diese interprofessionellen Bildungsangebote sollen das mit-, über- und voneinander Lernen innerhalb des gesamten Ausbildungszeitraumes ermöglichen (WHO, 2010)*. Wir vereinen verschiedene Gesundheitsberufe unter einem Dach. Damit ist es uns möglich bereits in der Ausbildung bzw. im Studium einen wiederkehrenden berufsübergreifenden Austausch unter den Lernenden anzubahnen. Die interprofessionelle Zusammenarbeit beginnt bei uns mit einem gemeinsamen Ausbildungsweg!

 

*World Health Organization / WHO (2010). Framework for Action on Interprofessional Education & Collaborative Practice.

Interprofessionelle Ausbildung an der Akademie der Gesundheit

Seit 2016 arbeiten Kolleginnen verschiedener Berufsgruppen (Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie) in einer interprofessionellen Arbeitsgruppe zusammen und konzipierten bereits vier erfolgreich durchgeführte interprofessionelle Bildungsangebote zu dem fachlichen Schnittstellenthema Gerontologie für die drei oben genannten Berufsgruppen. Die Bildungsteilnehmenden empfanden das mit-, von- und übereinander Lernen durchweg als Bereicherung und sahen darin eine gute Möglichkeit sich kennenzulernen, gemeinsame Therapie zu planen und mehr über die anderen Professionen zu erfahren. Die bestehende Arbeitsgruppe wird die bereits gewonnenen Erkenntnisse zum interprofessionellen Lehren und Lernen in die Entwicklung weiterer interprofessioneller Bildungsangebote einfließen lassen und auf die Erfahrungen der letzten Jahre zurückgreifen. Wir sind gespannt auf die nächsten Schritte…

 

Zitat einer Bildungsteilnehmerin aus der Ergotherapie zum IPL Gerontologie 2019:

„Besonders gut gefallen hat mir, dass ich die anderen Berufsgruppen kennenlernen und Beziehungen knüpfen konnte.“

 

Zitat einer Bildungsteilnehmerin aus der Ergotherapie zum IPL Gerontologie 2018:

 „Jeder Tag wurde anders gestaltet. Ich hatte jeden Tag Lust auf dieses Projekt. Die Vorstellung der Berufsgruppen, der Film-Dreh, der Umgang zwischen den Bildungsteilnehmern und den Dozenten, die Auswahl des Inputs, usw. …“
 

Zitat einer Bildungsteilnehmerin aus der Logopädie zum IPL Gerontologie 2018:

 „Ich fand es sehr gut die anderen Schüler kennenzulernen und würde gerne öfter mit ihnen zusammenarbeiten!“

 

Institut für Interprofessionelle Ausbildung
IPL Gerontologie 2018 für die Logopädie, die Physiotherapie und die Ergotherapie

 

 

 

 

Was ist interprofessionelles Lernen (IPL)?

 

Interprofessionelles Lernen bzw. Interprofessionelle Ausbildung findet statt, wenn zwei oder mehr Professionen miteinander (gemeinsam etwas lernen oder erarbeiten), übereinander (etwas über andere Professionen, ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten erfahren) und voneinander (gegenseitig vermitteln) lernen, um die Zusammenarbeit und die Versorgungsqualität zu verbessern (CAIPE, 2002)*.

*Centre For The Advancement Of Interprofessional Education/CAIPE (2002). Defining interprofessional Education. URL: https://www.caipe.org/about-us


Interprofessionelle Kompetenzen entwickeln…

In der beruflichen Praxis zeigt sich, dass die Gesundheitsberufe wenig voneinander wissen und auch die Perspektive auf den Patienten sowie die möglichen Handlungspotentiale der einzelnen Gesundheitsberufe beim jeweils anderen kaum präsent sind. Also gilt es unsere Bildungsteilnehmenden und Studierenden auf eine kooperative Praxis im Gesundheitssystem vorzubereiten und interprofessionelle Kompetenzen bereits in der Ausbildung bzw. im Studium zu vermitteln. Die Kompetenzen ergänzen und beeinflussen sich untereinander und sorgen für eine zielgerichtete, überprüfbare und vergleichbare interprofessionelle Zusammenarbeit.

Kompetenzdomäne Interprofessionelle Kommunikation

-Auseinandersetzungsbereitschaft und -fähigkeit

-Vermittlung von fachlichen Inhalten und Meinungen

-versierter Umgang mit Gesprächstechniken

-wertschätzender Umgang

Kompetenzdomäne Rollen und Verantwortlichkeiten / Rollenklarheit

-Wissen um die eigene Rolle und eigenen Verantwortlichkeiten im Versorgungsprozess

-Wissen um die Rolle(n) und Verantwortlichkeiten der anderen, am Versorgungsprozess beteiligten Personen, Organisationen und Unternehmen

Kompetenzdomäne Teamarbeit und Teamfähigkeit

-Führungskompetenzen

-Fähigkeit, sich ein-/ unterzuordnen

 

 

Unter Berücksichtigung der verschiedenen Lernorte werden die interprofessionellen Kompetenzen stufenweise zu den verschiedenen Ausbildungszeitpunkten angebahnt. Dabei werden zwei Varianten der inhaltlichen Gestaltung für interprofessionelle Bildungsangebote umgesetzt. Zum einen wird die Interprofessionalität als Gegenstand selbst in einem Basismodul (BMI) thematisiert, welches sich kontinuierlich durch die dreijährige Ausbildung zieht. Und zum anderen erhalten die Lernenden anhand von fachlichen Schnittstellenthemen sowohl in der Grundlagenausbildung (GLAI) als auch in den fachspezifischen Themen (IPL) die Möglichkeit mit-, von- und übereinander zu lernen, um die Grundlagen für eine interprofessionelle Zusammenarbeit in der Patientenversorgung zu erwerben.

 

Anne Morgenstern

Ergotherapeutin, Bachelor of Arts Bildungswissenschaft

Leiterin Institut für Interprofessionelle Ausbildung

Mail: a.morgenstern@gesundheit-akademie.de

Telefon: 030-94030670

 

Andrea Heinrich

Physiotherapeutin, Diplom Medizinpädagogin

Stellvertretende Leiterin Institut für Interprofessionelle Ausbildung

Mail: a.heinrich@gesundheit-akademie.de

Telefon: 030-94030661

 

Hanna Köpke

Logopädin BHlth, M.Sc. Health Professions Education

Mail: h.koepke@gesundheit-akademie.de

Telefon: 03334-3824036

 

 

Institut für Interprofessionelle Ausbildung